Zurück zu Weltuntergang homepage Vor zu Kontaktadresse
 
Fortschritt = Rückschritt

Wir leben in der Welt der Dualität. Wenn wir auf der einen Seite dazu gewinnen, dann müssen wir auf der anderen Seite etwas verlieren. Viele glauben an die Weiterentwicklung des Menschen. Ich bin überzeugt von einem Rückschritt.
Die wenigsten halten die Aussagen in der Bibel für möglich, daß die erste Generation von Menschen mehrere hundert Jahre alt werden konnte, und niemand wird glauben, daß das menschliche Gehirn jemals fähig war, alle Sprachen der Welt zu verstehen.
Ich halte alles Unmögliche für möglich.

Ich habe die Bibel zitiert, nicht weil ich von vornherein annahm, daß sie richtig sei, sondern umgekehrt, weil ich meine bereits vorhandenen Gedanken durch sie bestätigt gefunden habe und weil sie mir den Glauben an die absolute Richtigkeit meiner Gedanken gegeben hat.

Ich glaube an den Beginn der Menschheitsentwicklung durch Adam und Eva, weil der Tod von Adam der Beginn der Ahnenverehrung war. Die Entwicklung der Menschheit gleicht einem Baum, der sich immer weiter verzweigt und verfeinert hat. Ähnlich haben sich die Erbanlagen der Menschen immer mehr spezialisiert, z. B. ist eine Heirat innerhalb derselben Familie unmöglich geworden.
Ich bin überzeugt, daß die Menschheit sich nicht weiterentwickelt, sondern einen Rückschritt erlebt hat. So ging mit der Entstehung der Dualität die Unsterblichkeit verloren (Geschichte von Adam und Eva), durch die Änderung des Atmens das hohe Lebensalter, durch die Schaffung einer Kultur (Turmbau zu Babel) wurde das Gehirn spezialisiert und verlor die Fähigkeit, andere Sprachen zu verstehen. Der Rückschritt geht weiter über das Mittelalter und die frühe Neuzeit. Tatsächlich ist auch die Aufklärung nur eine Verdunkelung gewesen, weil man nicht mehr die Gedankengänge der >Unaufgeklärten< verstand. Der Mensch hat seinen Mittelpunkt wieder ein Stück mehr nach außen gelegt, weil anstelle der Erde die Sonne das Zentrum wurde. (Jetzt, wo es die Sonnen und Erden vielleicht milliardenfach gibt, hat sich der Mittelpunkt ganz aufgelöst und muß wieder zum Individuum zurückkehren.)
Der Rückschritt setzt sich fort bis in die jüngste Zeit, in der die Emanzipation der Frau propagiert wurde, die Gesellschaft aber nur gefühlloser wurde. Die Leugnung der Gefühle geht so weit, daß sich immer mehr Menschen nackt ausziehen, ohne sexuell angesprochen zu werden.

In der Bibel (Daniel) sieht der babylonische Kaiser Nebukadnezar in einem Traum die fortlaufende Minderung der Qualität der Reiche, die nach ihm kommen werden: von seinem Goldenen Reich zum Silbernen und Kupfernen bis hin zum letzten, aus Eisen und Ton gemischten Reich. Und er sieht, wie die Reiche zerschmettert werden und der Sohn Gottes wiederkommt.
Den Zusammenbruch der Industrienationen halte ich nur durch einen Atomkrieg für möglich. Eine andere Lösung wäre wohl, wenn jeder Mensch der Stimme seines Gewissens folgen würde. Jedoch ist die Menschheit davon weiter entfernt, als je zuvor. Was bleibt, ist meine Sehnsucht nach dem Untergang und nach einem neuen Zeitalter.

Eine interessante geschichtliche Tatsache über den Urschrei:

Sima Qian (司马迁) lebte 145 - 90 vor Christus und hat als erster Historiker die chinesische Geschichte dokumentiert. In seinem Werk "Die historische Biographie des Dichters Quyuan (史记 ‧ 屈原列传)" wird auf die Anrufung der Eltern bei Problemen hingewiesen.

夫天者,人之始也,Der Himmel ist der Anfang des Menschen,
父母者,人之本也。Die Eltern sind unsere Wurzel.
人穷则反本,Bei Schwierigkeiten, kehrt man zu seiner Wurzel zurück.
故劳苦倦极,未尝不呼天也。Infolge verstärkter Spannungen und Probleme sollte man den Himmel anrufen.
疾痛惨怛,未尝不呼父母也。Und bei einem unerträglichen Leidensdruck muß man nach Vater und Mutter rufen.